Zahnfleischentzündung erklärt

Auslöser, Hilfe und Tipps: Einfach erklärt

Hast du ein geschwollenes Zahnfleisch bemerkt? Dann könntest du eine Zahnfleischentzündung haben und bist möglicherweise auf Hilfe angewiesen.

In diesem Artikel erklären wir dir, was du selbst tun kannst, welche Gründe die Entzündung haben kann und wann professionelle Hilfe notwendig ist.

Unser Artikel ist werbefrei und in verständlicher Sprache verfasst, sodass du garantiert alles verstehen kannst. Im Inhaltsverzeichnis kannst du auch direkt zu den Themen im Artikel gelangen, die dich am meisten interessieren.

Inhalte:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Zahnfleischentzuendung erklaert

    Zahnfleischentzündung (Gingivitis)

    Wenn du bemerkst, dass dein Zahnfleisch geschwollen ist, leicht blutet, dann hast du vielleicht eine Zahnfleischentzündung, auch Gingivitis genannt. Häufig ist das vermehrt dann zu bemerken, wenn du dir die Zähne putzt oder Zahnseide benutzt.

    Diese Art von Entzündung ist ziemlich häufig und entsteht meistens durch Bakterien, die sich in Plaque, einem klebrigen, farblosen Film, der sich ständig auf deinen Zähnen bildet, vermehren.

    Wichtigkeit der Zahngesundheit

    Probleme im Mund können nicht nur Schmerzen und Unannehmlichkeiten im Alltag verursachen, sondern auch auf größere Gesundheitsprobleme hinweisen. Eine gute Mundhygiene ist daher entscheidend, um Zahnfleischentzündungen und andere Mundkrankheiten zu verhindern. Denke daran, dass gesundes Zahnfleisch fest und blassrosa ist und nicht blutet, wenn du deine Zähne putzt oder Zahnseide verwendest.

    Zusammenhang der allgemeinen Gesundheit

    Zahnfleischentzündungen stehen nicht allein. Sie können tatsächlich Einfluss auf deine gesamte Gesundheit haben. Forschungen zeigen, dass solche Entzündungen mit einem höheren Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und sogar Schwangerschaftskomplikationen verbunden sein können.

    Dein Mund ist das Tor zu deinem Körper, und Bakterien von Zahnfleischentzündungen können in deinen Blutkreislauf gelangen, was zu weiteren Gesundheitsproblemen führen kann.

    Ursachen der Zahnfleischentzündung

    Der Hauptgrund für Zahnfleischentzündung ist Plaque-Ansammlung auf den Zähnen. Plaque ist eine klebrige Schicht, die reich an Bakterien ist. Wenn Plaque nicht regelmäßig durch Zähneputzen und Zahnseide entfernt wird, kann sie zu Zahnstein werden, der noch schwieriger zu entfernen ist.

    Die Bakterien in der Plaque produzieren Toxine, die das Zahnfleisch reizen und entzünden können, was zu Rötungen, Schwellungen und manchmal Blutungen führt.

    Risikofaktoren und Auslöser

    Es gibt mehrere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zahnfleischentzündung erhöhen können. Rauchen ist nicht nur schlecht für deine allgemeine Gesundheit, sondern auch einer der signifikantesten Risikofaktoren für die Entwicklung von Zahnfleischentzündungen.

    Außerdem erhöhen Diabetes und andere Zustände, die das Immunsystem beeinflussen, das Risiko für Entzündungen im Mundraum. Eine schlechte Mundhygiene kann Plaque-Ansammlungen begünstigen und somit Zahnfleischentzündungen verursachen.

    Liste der häufigsten Auslöser für Zahnfleischentzündungen:

    Plaque-Ansammlung:

    Die Hauptursache für Zahnfleischentzündungen, entsteht durch Bakterien und Essensreste auf den Zähnen.

    Rauchen:

    Raucher haben ein höheres Risiko für Zahnfleischentzündungen als Nichtraucher.

    Schlechte Mundhygiene:

    Unzureichendes Zähneputzen und Zahnseideverwenden fördert Plaquebildung.

    Diabetes:

    Menschen mit Diabetes sind anfälliger für Zahnfleischentzündungen, da Diabetes das Immunsystem schwächt.

    Genetische Veranlagung:

    Einige Personen sind genetisch anfälliger für Zahnfleischentzündungen.

    Hormonelle Veränderungen:

    Schwangerschaft, Pubertät, Menopause und monatliche Menstruation können das Zahnfleisch empfindlicher machen und somit zu Entzündungen führen.

    Medikamente:

    Bestimmte Medikamente können den Speichelfluss reduzieren oder das Zahnfleisch verändern, was das Risiko für Zahnfleischentzündungen erhöht.

    Krankheiten:

    Erkrankungen, die das Immunsystem beeinträchtigen, wie HIV/AIDS oder Krebs, können zu einem höheren Risiko für Zahnfleischentzündungen führen.

    Falsche Zahnputztechnik:

    Zu hartes Bürsten oder die Verwendung einer falschen Zahnbürste kann das Zahnfleisch schädigen.

    Fehlstellungen der Zähne oder ungeeignete Zahnrestaurationen:

    Diese können die Reinigung erschweren und somit Plaque und Zahnfleischentzündungen begünstigen

    Symptome und Anzeichen

    Ein erstes Anzeichen für eine Zahnfleischentzündung ist oft, dass das Zahnfleisch rötlicher erscheint und geschwollen ist. Normalerweise ist gesundes Zahnfleisch fest und hat eine blassrosa Farbe. Wenn du Veränderungen bemerkst, ist das ein Zeichen dafür, dass dein Zahnfleisch auf eine Entzündung reagiert.
    Mögliche Symptome:

    Blutung beim Zähneputzen oder Zahnseidegebrauch

    Ein weiteres, sehr häufiges Symptom ist, dass dein Zahnfleisch beim Zähneputzen oder der Verwendung von Zahnseide blutet. Viele denken fälschlicherweise, das sei normal, aber es ist tatsächlich ein Warnsignal deines Körpers. Gesundes Zahnfleisch blutet nicht, wenn du es vorsichtig reinigst.

    Empfindliches oder schmerzhaftes Zahnfleisch

    Wenn dein Zahnfleisch empfindlicher als gewöhnlich auf Berührungen oder Temperaturwechsel reagiert oder beim Essen Schmerzen verursacht, könnten das Symptome einer Zahnfleischentzündung sein. Besonders kalt oder heiß, sauer oder süß können Reaktionen hervorrufen, die du bei gesundem Zahnfleisch nicht spüren würdest.

    Diagnose der Gingivitis

    Um herauszufinden, ob du Zahnfleischentzündung hast, wird dein Zahnarzt eine gründliche Untersuchung deines Mundes vornehmen. Dabei schaut er sich nicht nur deine Zähne und das Zahnfleisch an, sondern auch die Art, wie deine Zähne zusammenbeißen, und ob es Anzeichen von Plaque-Ansammlung gibt.

    Tiefenmessung der Zahnfleischtaschen

    Eine wichtige Methode in der Diagnose ist die Tiefenmessung der Zahnfleischtaschen. Dabei misst der Zahnarzt mit einem speziellen Werkzeug, dem sogenannten Parodontalsonden, wie tief die kleinen Räume (Taschen) zwischen Zahnfleisch und Zähnen sind. Normalerweise sind diese Taschen nicht tiefer als 1-3 mm. Sind sie tiefer, kann das ein Zeichen für Zahnfleischentzündung sein.

    Röntgenbilder zur Bewertung des Knochenzustandes

    Um einen noch genaueren Blick zu bekommen, kann dein Zahnarzt auch Röntgenbilder machen. Diese helfen ihm, den Zustand des Knochens unter dem Zahnfleisch zu beurteilen. Bei fortgeschrittener Zahnfleischentzündung kann es nämlich passieren, dass auch der Knochen angegriffen wird. Die Röntgenaufnahmen zeigen, ob und wie stark der Knochen schon betroffen ist.

    Mit diesen Methoden kann dein Zahnarzt nicht nur feststellen, ob du Zahnfleischentzündung hast, sondern auch, wie weit sie fortgeschritten ist und welcher Behandlungsplan für dich der richtige ist.

    Behandlungsmöglichkeiten

    Wenn du das Gefühl hast, dass dein Zahnfleisch nicht in bester Verfassung ist, ist der erste Schritt immer, einen Zahnarzt aufzusuchen. Solltest du allerdings zu den Menschen gehören, die beim Gedanken an den Zahnarztbesuch nervös werden, gibt es auch speziell einen Zahnarzt für Angstpatienten.

    Eine schnelle Google-Suche hilft dir, den richtigen Zahnarzt in deiner Umgebung zu finden. Wohnst du zum Beispiel in Kiel, tippe einfach „Zahnarzt in Kiel“ in die Suchleiste ein, und Google zeigt dir eine Liste mit Zahnärzten in deiner Nähe an.

    Durch Rezensionen in Google kannst du einen Zahnarzt finden, der Erfahrungen mit Angstpatienten hat und einen Ansatz bietet, der dir das Gefühl gibt, in sicheren Händen zu sein.

    Für die Behandlung der Zahnfleischentzündung gibt es unterschiedliche Methoden, vor denen du dich eigentlich nicht fürchten musst. Wir erläutern sie dir jetzt genauer…

    Professionelle Zahnreinigung

    Bei einer professionellen Zahnreinigung entfernt der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin Plaque und Zahnstein. Du musst keine Angst haben, denn dieser Prozess ist in der Regel schmerzfrei. Manche Patienten empfinden ein leichtes Unbehagen, vor allem wenn das Zahnfleisch bereits entzündet ist, aber das Unbehagen ist kurzlebig. Diese Methode ist sehr effektiv, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen und vorhandene Entzündungen zu lindern.

    Tiefenreinigung

    Die Tiefenreinigung, auch Scaling und Root Planing genannt, geht einen Schritt weiter als die normale Zahnreinigung. Dabei werden Plaque und Zahnstein nicht nur von der Oberfläche, sondern auch unterhalb des Zahnfleischrandes entfernt. Es kann etwas unangenehm sein, aber lokale Betäubungsmittel können verwendet werden, um sicherzustellen, dass du während des Eingriffs keine Schmerzen empfindest. Es ist eine sehr effektive Behandlung, um das Fortschreiten von Zahnfleischentzündungen zu stoppen.

    Medikamentöse Behandlungen

    Medikamentöse Behandlungen können Mundspülungen mit antiseptischen Lösungen oder die Verschreibung von Antibiotika umfassen. Du brauchst keine Angst vor Schmerzen zu haben, da es sich um nicht-invasive Methoden handelt. Diese Medikamente helfen, die Bakterien zu bekämpfen, die Zahnfleischentzündungen verursachen, und sind besonders hilfreich in Kombination mit anderen Behandlungen.

    Chirurgische Eingriffe

    In fortgeschrittenen Fällen von Zahnfleischentzündungen kann ein chirurgischer Eingriff notwendig sein. Obwohl der Gedanke daran beängstigend sein kann, ist die moderne Zahnmedizin darauf ausgelegt, Unbehagen zu minimieren. Lokalanästhesie wird eingesetzt, um Schmerzen während des Eingriffs zu verhindern. Diese Verfahren sind sehr wirksam bei der Wiederherstellung der Gesundheit des Zahnfleisches und bei der Verhinderung weiterer Schäden.

    Prävention

    Eine der besten Methoden, um Zahnfleischentzündungen vorzubeugen, ist neben der Hygiene, die regelmäßige professionelle Zahnreinigung und zahnärztliche Kontrollen.

    Diese Termine sind nicht nur dazu da, Probleme zu behandeln, sondern auch, um sie zu verhindern. Du brauchst keine Angst vor diesen Besuchen zu haben, da sie eine Grundlage für gute Mundgesundheit sind.

    Richtige Zähneputztechniken und Zahnseide

    Richtiges Zähneputzen und Zahnseideverwenden sind entscheidend, um Plaque und Bakterien zu entfernen, die Zahnfleischentzündungen verursachen. Viele Menschen wissen nicht, dass es eine Technik zum Zähneputzen gibt, die das Zahnfleisch schützt und gleichzeitig die Zähne reinigt. Zahnärzte und Dentalhygieniker können dir zeigen, wie es geht, und dir helfen, deine Technik zu verbessern.

    Kein Tabak und Zucker

    Tabak ist einer der größten Feinde deiner Mundgesundheit. Rauchen erhöht nicht nur das Risiko für Zahnfleischentzündungen, sondern auch für viele andere Krankheiten. Ebenso spielt Zucker eine große Rolle bei der Entstehung von Zahnproblemen. Reduziere Zucker in deiner Ernährung, um das Risiko von Zahnfleischentzündungen und Karies zu minimieren.
    Wichtigkeit der frühzeitigen Behandlung

    Wenn du Anzeichen einer Zahnerkrankung bemerkst, zögere nicht, sofort professionelle Hilfe zu suchen. Frühe Behandlung bedeutet oft einfachere und weniger invasive Behandlungen. Ignorieren der Symptome kann zu schwereren Erkrankungen führen, die aufwendigere und teurere Behandlungen erfordern

    Zusammenfassung

    Wir haben gesehen, dass Zahnfleischentzündungen durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden können, darunter schlechte Mundhygiene, Rauchen und genetische Veranlagung.

    Die Symptome sind vielfältig, aber Blutung, Schwellung und Rötung des Zahnfleisches sind klare Anzeichen.

    Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, die effektiv gegen Zahnfleischentzündungen wirken und von professioneller Zahnreinigung bis hin zu medikamentösen Behandlungen reichen.

    Die Prävention spielt jedoch eine zentrale Rolle und umfasst regelmäßige Zahnreinigungen, eine gute Mundhygiene zu Hause und die Vermeidung von Risikofaktoren wie Tabak und übermäßigem Zuckerkonsum.

    Handeln anstatt zögern!

    Die proaktive Einstellung zur Zahngesundheit ist entscheidend, um Zahnfleischentzündungen und ihre potenziellen Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit zu vermeiden. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt und eine gute Mundhygiene können dabei helfen, dein Zahnfleisch gesund zu halten und dein Lächeln strahlend zu bewahren. Zögere die Behandlung nicht hinaus, denn Zahnfleischentzündungen werden von alleine nur selten wieder gut.

    Ängste überwinden

    Wenn du unter Zahnfleischentzündungen leidest und gleichzeitig Angst vor dem Zahnarztbesuch hast, ist es wichtig, einen Weg zu finden, diese Hürde zu überwinden. Unser speziell entwickeltes Buch gegen die Angst vorm Zahnarzt könnte genau das Richtige für dich sein. Es bietet nicht nur wertvolle Einblicke und Techniken, um deine Angst zu bewältigen, sondern auch Mut und Inspiration, den ersten Schritt zu wagen.

    In kleinen, verständlichen Abschnitten erklärt das Buch, wie du Schritt für Schritt deine Angst vor dem Zahnarztbesuch reduzieren kannst. Es enthält praktische Tipps und Übungen, die dir helfen, dich mental auf den Besuch vorzubereiten und mit deinen Ängsten umzugehen. Dieses Buch ist eine hervorragende Möglihckeit für alle, die sich bereit fühlen, ihre Zahnarztphobie zu überwinden.

    Übersicht:
      Add a header to begin generating the table of contents

      Beitrag gefallen? Jetzt teilen:

      Facebook
      Twitter
      LinkedIn
      WhatsApp
      Telegram
      Email
      Zahnfleischentzündung tipps auslöser behandlung
      Für volle Größe anklicken

      Quellen:

      1. Zahnseide: Erforderlich oder überbewertet? – aok.de
      2. ORAL SYSTEMIC FACTS AND FAQ – aaosh.org
      3. Periodontal (Gum) Disease – nidcr.nih.gov
      4. Treatment of stage IV periodontitis: The EFP S3 level clinical practice guideline – pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
      5. Treatment of stage I-III periodontitis-The EFP S3 level clinical practice guideline – doi.org
      6. Active gingival inflammation is linked to hypertension – PubMed
      7. Association between periodontitis and risk of Alzheimer’s disease, mild cognitive impairment and subjective cognitive decline: A case-control study – pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
      8. Was tun bei Zahnfleischentzündung? – Kamistad
      Picture of Matthias Wiesmeier
      Matthias Wiesmeier

      Dieser Artikel wurde von Matthias Wiesmeier verfasst. Selbstständiger Schriftsteller und Webdesigner seit 2005. Fachbereiche: Gesundheit, Psychologie, Sport.

      Zum Profil

      Autor und Überprüfung:

      Autor: Matthias Wiesmeier – Medizinische Überprüfung: Thomas Hofmann

      Nach oben scrollen