Schmerzen beim Sex

Tipps zur Linderung von schmerzhaften Geschlechtsverkehr

Durch Schmerzen beim Sex (Dyspareunie) leiden sowohl Männer als Frauen unter körperlichen und  psychischen Folgen. Anstatt zum Vergnügen wird der Sex zur Qual

Um die Schmerzen beim Sex zu reduzieren ist es wichtig die Ursache ausfindig zu machen. Wir befassen uns im Artikel ausführlich mit den möglichen Auslösern von schmerzhaften Geschlechtsverkehr und geben wertvolle Tipps zur Linderung der Schmerzen beim Sex.

Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Häufige Fragen:

    Schmerzen beim Sex können sehr unterschiedliche Ursachen haben. So kommen organische Gründe (z. B. Infektionen oder Entzündungen, Geschlechtskrankheiten, Fehlbildungen u. a.) oder psychosoziale Faktoren (z. B. Ängste) in Frage. Auch eine trockene Vagina der Frau oder eine Verengung der Vorhaut des Mannes können zu Schmerzen beim Sex führen.

    Beschwerden können oberflächlich oder auch tiefer gelegen auftreten. Patienten berichten häufig von Reizungen, brennendem oder stechendem Gefühl oder einem starken Druck im Genitalbereich.

    Treten Schmerzen beim Sex auf, zielt die Behandlung zunächst auf die zugrunde liegende Ursache ab. Zur Linderung der Symptome durch Reizungen und eines zu trockenen Genitalbereichs wird meist Gleitgel gegen Schmerzen verwendet. Je nach Ursache können auch vom Arzt Medikamente verschrieben werden. 

    Gründe für schmerzhaften Sex

    Wodurch entstehen Schmerzen beim sex?

    Schmerzen beim Sex können abhängig vom Geschlecht recht unterschiedliche Ursachen haben. Neben organischen Problemen sind auch psychische Ursachen möglich.

    Geschlechterspezifische Unterschiede existieren tatsächlich, eine feinere Differenzierung ist deshalb an dieser Stelle hilfreich.

    Ursachen bei Frauen

    Verspüren Frauen beim Sex Schmerzen, kann dies folgende Ursachen haben:
    Entzündungen im Genitalbereich

    Häufig gehen Scheidenentzündungen (Kolpitis) oder Schamlippenentzündungen (Vulvitis) mit Schmerzen beim Sex einher. Mitunter ist Sex dadurch sogar unmöglich. Zudem können chronische Entzündungen der Eileiter und Eierstöcke (chronische Adnexitis) zu Schmerzen beim Sex führen.

    Pilzinfektionen der Scheide (Vaginalmykose)

    Kommt es zu einer Infektion der Scheide mit Candida-Pilzen, treten häufig Juckreiz, Brennen sowie Schmerzen beim Sex auf. Ist zusätzlich die Harnröhre beteiligt, zeigen sich auch beim Wasserlassen Beschwerden.

    Ungenügende Scheidenbefeuchtung (Störung der Lubrikation)

    Sofern die Schmerzen lediglich während oder kurz nach dem Geschlechtsverkehr auftreten, kann eine ungenügende Scheidenbefeuchtung die Ursache sein. Die Gleitfähigkeit ist dann nicht ausreichend. Scheidentrockenheit ist unter Umständen die Folge fehlender Erregung, eines Östrogenmangels (z. B. während der Wechseljahre) oder tritt bei psychischen Problemen in der Beziehung auf.

    Enger Scheideneingang

    Vor allem bei Mädchen und jungen Frauen kann der Scheideneingang noch recht eng sein, wodurch Schmerzen verursacht werden.

    Zysten am Eierstock

    Kurz nach der Pubertät sowie vor den Wechseljahren bilden sich an den Eierstöcken flüssigkeitsgefüllte Blasen. In der Regel bereiten kleine Zysten keine Beschwerden. Sind sie größer, können Regelschmerzen, Rückenschmerzen, dumpfe Schmerzen im Unterbauch sowie Schmerzen beim Sex entstehen.

    Uterusmyom

    Bei Myomen handelt es sich um Wucherungen, die in der Muskelschicht der Gebärmutter auftreten. Sie sind die häufigste Form gutartiger Tumore im weiblichen Genitaltrakt. Ausgehend von der Lage können sie Menstruationsstörungen, einen verstärkten Harndrang sowie Verstopfung, Bauch- und/oder Rückenschmerzen oder auch Schmerzen beim Sex hervorrufen. Andere Tumore im Genitaltrakt kommen als Ursache ebenfalls infrage.

    Endometriose

    Bei einer Endometriose kommt es aus bislang unerklärlichen Gründen zu Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut, die zwar gutartig, aber meist auch schmerzhaft sind. Diese Wucherungen treten außerhalb der Gebärmutter auf (z. B. am Eileiter) und können Menstruationsbeschwerden, Unterleibsschmerzen, Schmerzen beim Sex und schlimmstenfalls Unfruchtbarkeit verursachen.

    Chronische, nicht-bakterielle Blasenentzündung

    Patientinnen mit einer chronischen, nicht durch Bakterien verursachten Blasenentzündung können unter einem Druckgefühl beim Sex leiden. Mitunter zeigt sich während des Geschlechtsverkehrs auch Harndrang.

    Gebärmuttersenkung / Gebärmuttervorfall

    Hat sich die Gebärmutter aufgrund einer Schwäche im Halteapparat des Beckenbodens gesenkt, können Schmerzen beim Sex auftreten. Dies gilt auch bei einem Gebärmuttervorfall, bei dem die Scheide nach außen gestülpt ist.

    Lichen sclerosus

    Lichen sclerosus gehört zu den chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen. Die Ursache ist bislang unklar. Betroffen sind vorrangig Frauen. Charakteristisch für die Erkrankung ist eine dünne, pergamentartige und porzellanweiß verfärbte Haut im Bereich der Schamlippen. Da die Elastizität des Gewebes abnimmt, kann es zu Schmerzen beim Sex kommen.

    Verwachsungen und Narben

    Verwachsungen, Gewebeschäden oder auch Narben (z. B. nach einer Entbindung, nach Operation oder nach einer Geschlechtskrankheit) können ebenfalls Schmerzen verursachen.

    Fixierte Rückwärtsneigung der Gebärmutter

    Die Gebärmutter neigt sich im Normalfall leicht nach vorn zur Harnblase hin. Bei einigen Frauen hingegen neigt sie sich in Richtung Kreuzbein. Dies kann eine bereits von Geburt an so sein, aber auch nach einer Geburt passieren. Sofern die Rückwärtsbeugung fixiert ist (z. B. durch Verklebungen mit dem Enddarm, bei Endometriose), ist eine Aufrichtung nicht mehr möglich. Dadurch entwickeln sich Kreuzschmerzen oder schmerzhafte Menstruationsblutungen. Auch Schmerzen beim Sex sind eine mögliche Folge.

    Vaginismus

    Leidet eine Frau unter einem Scheidenkrampf, zeigt sich eine unwillkürliche und häufig schmerzhafte Anspannung der Vaginamuskulatur. Dies passiert unter anderem beim Versuch, einen Tampon oder eben den Penis einzuführen. Durch die völlige Verkrampfung kneifen betroffene Patientinnen nicht selten schützend die Beine zusammen. Geschlechtsverkehr ist dann nicht möglich.

    Ursachen bei Männern

    Nicht nur Frauen leiden beim Sex unter Schmerzen, auch bei Männern ist dies nicht selten. Jedoch suchen nur wenige von ihnen deshalb einen Arzt auf.

    Häufige Ursachen von Schmerzen von Sex bei Männern:
    Verengung der Vorhaut

    Eine angeborene oder erworbene Vorhautverengung (Phimose) führt unter Umständen zu Schmerzen beim Sex. Die Vorhaut kann in diesem Fall nicht oder nur unter Schmerzen zurückgezogen werden. Ein gewaltsames Zurückziehen führt möglicherweise dazu, dass die Vorhaut in der Eichelfurche eingeklemmt wird. Daraus resultiert eine Paraphimose – also ein Notfall, der sofort behandelt werden muss. Andernfalls kann es zum Absterben der Eichel kommen.

    Chronische Entzündung der Prostata

    Eine chronische Prostataentzündung kann sehr unterschiedliche Beschwerden auslösen. Dazu gehören auch Schmerzen beim Sex, die fallweise durchaus stark sind.

    Entzündung der Harnröhre

    Eine Harnröhrenentzündung kann Schmerzen beim Geschlechtsverkehr begünstigen. Verursacht wird sie beispielsweise durch Geschlechtskrankheiten wie Chlamydieninfektion, Gonorrhoe oder andere sexuell übertragbare Erkrankungen.

    Krankhafte Penisverkrümmung

    Eine krankhafte Penisverkrümmung geht mit lokalen fibrösen Verhärtungen der Schwellkörperwand einher. Bei einer Erektion kommt es dann zu einer meist schmerzhaften Verkrümmung, woraus auch beim Sex Schmerzen resultieren.

    Lichen sclerosus

    Die Erkrankung betrifft zwar vorwiegend Frauen, aber auch Männer können darunter leiden und Schmerzen beim Sex haben. Die Krankheit äußert sich in Form einer Vorhautverengung und –verhärtung. Im weiteren Verlauf sind meist auch Eichelhaut und Harnröhrenausgang betroffen. Juckreiz und Brennen, eine weiß-rote geschwollene oder vernarbte Haut sowie weiße Stellen an der Eichel deuten ebenfalls auf die chronisch-entzündliche Erkrankung hin.

    Penisfraktur

    Treten während heftigem Geschlechtsverkehr ein knackendes Geräusch und starker Schmerz auf, ist dies ein Hinweis auf einen Penisbruch. In diesem Fall reißt die Bindegewebshülle ein, von welcher der mit Blut gefüllte Schwellkörper umschlossen ist. Die Erektion geht sofort zurück, der Penis verfärbt sich und schwillt an. Ein Penisbruch ist immer ein Notfall und muss sofort behandelt werden.

    Dauererektion

    Eine Dauererektion besteht nach medizinischem Verständnis über einen Zeitraum von mindestens zwei Stunden und gilt als sehr schmerzhaft. Die Ursachen dafür sind häufig unklar. Da es zu einer Gewebsschädigung kommen kann, muss schnell eine Behandlung erfolgen.

    Psychische Ursachen

    In manchen Fällen können negative Erfahrungen (z. B. nach sexuellem Missbrauch) Schmerzen auslösen. Dies ist besonders häufig bei Frauen der Fall.

    Liegt den Schmerzen beim Sex eine organische Ursache zugrunde, entwickelt sich unter Umständen eine Angst vor schmerzhaftem Sex. Diese besteht mitunter auch nach der Behandlung der körperlichen Ursache weiter.

    Teufelskreis

    Wer unter Schmerzen beim Sex leidet, hat häufig auch mit psychischen Folgen zu kämpfen. Oft ist mit Funktionsstörungen der Geschlechtsorgane ein gewisser Druck verbunden, der dann Stress auslöst. Schnell geraten Betroffene dann in einen Teufelskreis, denn Stress verursacht wiederum körperliche Probleme.

    Naheliegende Auslöser

    Warum tut Sex weh? Naheliegende Ursachen nicht übersehen

    Sowohl bei Frauen als auch bei Männern ist der Intimbereich eine empfindliche und auch störanfällige Zone.

    Chemische Verhütungsmittel wie Cremes, Gels, Sprays und Zäpfchen können zu Reizungen und allergischen Reaktionen führen. Gleiches gilt auch für Kondome, die mit Substanzen zur Abtötung von Spermien beschichtet sind.

    Auch der Vaginalring begünstigt mitunter das Entstehen von Reizungen und infektionsbedingten Entzündungen.

    Nicht mit der Intimpflege übertreiben

    Intimpflege ist zwar wichtig, aber: Übertriebene Hygienemaßnahmen können die natürlichen Schutzbarrieren zerstören. Die Infektionsgefahr für schädliche Keime steigt. Das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen.

    Zu viel Sex und Masturbation

    Zu viel Sex und zu häufige Masturbation kann ebenfalls zu Reizungen und somit zu schmerzhaften Geschlechtsverkehr führen. Weniger kann manchmal mehr sein.

    Schmerzhafter Analverkehr

    Besonders Analverkehr kann zu starken schmerzen führen. Wenn dieser Bereich ohne Vorbereitung mit in das Sexleben eingebaut wird, kommt es oft zu entsprechend starken schmerzen beim Analsex. Hierbei gilt besonders viel Vorsicht.

    tipps-schmerzhafter-sex-schmerzen-paar-glueclich-bett-spass

    Tipps gegen schmerzhaften Sex

    Wer immer wieder unter starken Schmerzen beim Sex leidet, wird nach Hilfsmittel zur Linderung der schmerzen suchen. Wir haben Tipps gegen schmerzhaften Sex zusammengefasst. 

    Nützliche Tipps gegen Schmerzen beim Sex:
    Schmerzhafte Sexposition verhindern

    Besteht eine organische Erkrankung, treten Schmerzen manchmal nur in einer bestimmten Sexposition auf. Ein Stellungswechsel kann dann häufig die Schmerzen verhindern oder sie zumindest verringern.
 Finden Sie also eine Sexstellung die für Sie am wenigsten Schmerzen beim Geschlechtsakt verursacht.

    Für ausreichend Feuchtigkeit sorgen

    Ist eine unzureichende Befeuchtung für die Schmerzen verantwortlich können Gleitcremes hilfreich sein.
 Wer auf die Chemie verzichten will, kann den Intimbereich auch viel Speichel befeuchten oder alternativ Kokosöl verwenden.

    Auf Penetration vorbereiten

    Nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen: Etwas Vorbereitung hat noch nie geschadet und kann ein zu rapides eindringen verhindern. Hierfür können sowohl die Finger als auch Sexspielzeug verwendet werden. Besonders wer Analverkehr praktizieren will, sollte den Bereich sowohl mit ausreichend Flüssigkeit als auch mit entsprechender Vordehnung für den Verkehr vorbereiten.

    Für Frauen: Sitzbäder mit Kamille

    Frauen, die unter einer Infektion mit einem Pilz leiden, können zusätzlich zur medikamentösen Behandlung auch Sitzbäder (z. B. mit Kamille) durchführen. Da Pilze feuchtes Milieu lieben, ist es zudem eventuell sinnvoll sein luftdurchlässige Unterwäsche zu tragen und nach jedem Toilettengang den Bereich gut abzutrocknen.


    Für Frauen: Entspannungstechniken

    Bei Endometriose können betroffene Frauen mithilfe von Entspannungstechniken (z. B. Yoga, Qi Gong, Tai Ji Quan) Beschwerden wie Verkrampfungen und damit auch Schmerzen lindern. Gleiches ist unter Umständen auch bei Vaginismus hilfreich.

    therapie-schmerzhafter-sex-hilfe

    Therapie bei schmerzhaften Sex

    Die Behandlung richtet sich bei Dyspareunie nach der individuellen Situation des Patienten. Entscheidend sind dabei zunächst die Ursache und der Gesundheitszustand.

    Partner in die Therapie einbeziehen

    Für eine erfolgreiche Behandlung der Dyspareunie kann eine partnerbezogene Therapie entscheidend sein. Dabei geht es nicht nur um die Behandlung möglicher Infektionen, auch psychologische Aspekte werden betrachtet.

    Körperliche Behandlung:

    Liegt eine organische Ursache vor, wird zunächst diese Erkrankung behandelt. In der Regel kommen Medikamente wie Antibiotika oder Hormone zum Einsatz, in seltenen Fällen muss ein operativer Eingriff vorgenommen werden.

    Psychologische Behandlung:

    Sofern eine körperliche Ursache ausgeschlossen werden kann, ist eine psychotherapeutische Behandlung ratsam. Hierfür sind Psychologen, Psychotherapeuten, Sexualmediziner sowie Sexualtherapeuten die richtigen Ansprechpartner.

    Hilfe finden und annehmen

    Treten anhaltende und starke Schmerzen beim Sex auf, sind Allgemeinmediziner, Psychologen, Gynäkologen oder auch Urologen häufig die wichtigsten Ansprechpartner.

    Leider ist das Schamgefühl der Betroffenen oft recht groß, weshalb ein Arztbesuch nicht selten hinausgezögert wird. Dabei ist durch die Verzögerung keine Besserung in Sicht

    Nehmen Sie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr nie auf die leichte Schulter. Es ist wichtig, sich zu überwinden um Hilfe erhalten zu können. Angst vor dem Arzt ist in diesem Fall nicht nötig, Ärzte kennen diese Probleme und werden nicht urteilen

    Tipps zur Überwindung einer Angst vor Ärzten:
    Online Paar- und Sexualberatung:

    Ärzte in der Umgebung finden

    Sollten Sie auf der Suche nach einen passenden Arzt in der Umgebung sein, kann die Arztsuche auf Jameda helfen. Dort können Sie die Ärzte nach Bewertungen sortieren und sich somit einen Arzt aussuchen welcher für Sie besonders vertrauensvoll wirkt. 

    Online Ärzte & Psychologen

    Auch über das Internet lassen sich sowohl Online Videosprechstunden als auch psychologische Beratungen in Anspruch nehmen. Dadurch können Sie sich den persönlichen Kontakt sparen, haben meist eine sehr schnelle Terminvergabe und auch eine gewisse Anonymität

    Übersicht:
      Add a header to begin generating the table of contents

      Beitrag gefallen? Jetzt teilen:

      Facebook
      Twitter
      LinkedIn
      WhatsApp
      Telegram
      Email
      schmerzen-beim-sex-grafik
      Für volle Größe anklicken

      Quellen:

      1. Painful intercourse (dyspareunia) – Symptoms and causes – mayoclinic.org
      2. Why does sex hurt? – NHS

      Inhalt wurde verfasst von: Julia Dernbach – Medizinisch überprüft von: Thomas Hofmann

      Scroll to Top