Exzessives Schwitzen

Tipps gegen schnelles und sehr starkes schwitzen

Starkes Schwitzen kann für Betroffene äußerst unangenehm sein. Bei starker Abneigung von Schweiß, kann es zur Vermeidung von Sport oder ähnlichen Situationen führen, welche einen Schweißausbruch auslösen könnten. 

Das starke Schwitzen bringt vor allem auch Einschränkungen der Lebensqualität mit sich. Hänseleien in der Schule, Mobbing am Arbeitsplatz können die Folge sein, zudem die ständige Angst zu riechen.

Wir geben Tipps gegen zu starkes Schwitzen und erklären welche ärztliche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Häufige Fragen:

    Das Schwitzen ist eine natürliche Funktion des Körpers, neben der Möglichkeit den Körper vor einer Überhitzung zu schützen. Steigt die Körpertemperatur in Folge von äußeren Einflüssen, Stress oder einer Erkrankung an, wird regelmäßig Schweiß produziert und ausgeschieden. Durch den Schweißfilm auf dem Körper kann dieser schneller in eine stabile Körpertemperatur zurückgebracht werden.

    Exzessives Schwitzen bedeutet eine ständige Schweißbildung und deren austreten aus dem Körper. Diese kann so stark sein, dass die Kleidung mehrmals am Tage gewechselt werden muss und für Außenstehende zu erkennen ist. 

    Teilweise kann zu viel Schweißbildung sogar schädlich sein. Vor allem durch exzessives Schwitzen geschädigte Hautstellen heilen nur sehr schwer wieder ab.

    Stark befeuchtete Haut kann verfärben, aufplatzen oder runzlig werden. 

    Es folgt zumeist ein starker Juckreiz, ein unangenehmer Geruch und ein schlechtes Hautbild. Darunter leidet zusätzlich auch die Psyche der betroffenen Menschen. 

    Am häufigsten von starken Schweißausbrüchen sind Handflächen, Achseln, Intimbereich und Fußsohlen betroffen. 

    Formen von exzessiven Schwitzen

    Schwitzen ist nicht gleich Schwitzen

    Ein exzessives Schwitzen wird in verschiedene Stufen unterteilt. So gibt es die Eingrenzung für Menschen die nur am Tage davon betroffen sind, dies gilt zumeist als Hyperhidrose.

    Die Hyperhidrose wird in die Stufen idiopathische & primäre unterteilt:
    Probleme der Behandlung von exzessivem Schwitzen:

    Ein Besuch beim Hautarzt dient in den meisten Fällen der Vorsorge.

    Doch vor allem Patienten, die unter exzessivem Schwitzen leiden, werden schnell feststellen, dass die Symptome weitläufig und vor allem je nach Patienten unterschiedlich sind.

    Auch die Stärke der Symptome kann schwanken. Hierbei unterliegt diese vor allem dem Ursprung, denn je nach Ursprung sind nur bestimmte Aktivitäten, als Auslöser zu benennen und eine Einschränkung dieser Aktivität deutlich einfacher. 

    Gründe für starkes Schwitzen

    Die Ursachen für exzessives Schwitzen (Hyperhidrose) sind weitreichend.

    Es können Hormone, Aufregung, Vorerkrankungen, Nerven, Herzerkrankungen, Fieber sowie auch Empfindungen dazu führen, extrem viel zu schwitzen.

    Auch Medikamente können ein Auslöser für exzessives Schwitzen sein. Aufgrund der vielfältigen Ursachen ist eine Untersuchung vom Arzt für die genaue Diagnose unumgänglich.

    Bekannte Krankheiten für Hyperhidrose:
    Bekannte Medikamente als Auslöser für starkes Schwitzen:

    Wozu führt Hyperhidrose?

    Ist starkes schwitzen schlimm?

    Neben der Flüssigkeit und dem Salzverlust ihres Körpers leidet vor allem das Hautbild sowie ihr Allgemeinzustand darunter. Ein übermäßiges Schwitzen führt meist zu einem veränderten Selbstbild.

    Die Angst schlecht zu riechen und die sichtbaren Schweißflecken schränken Sie in Ihren sozialen Kontakten möglicherweise stark ein. Eine soziale Isolation könnte die Folge sein.

    Weiteren Folgen sind sichtbare Hautveränderungen, die zu Juckreiz und schmerzhaften Stellen führen können.

    Psychologische Hilfe kann ein wertvoller Schritt sein!

    Vor allem, wenn die Ursache Ihres exzessiven Schwitzens durch Aufregung ausgelöst wird, kann der Gang zu einem Psychologen eine wahre Erleichterung versprechen. Dieser kann Ihnen helfen, auch in stressigen Situationen gelassen zu reagieren.

    Tipps gegen starkes Schwitzen

    Was kann man gegen starkes Schwitzen tun?

    Um zu starkes Schwitzen zu verhindern, gibt es vor allem wertvolle Tipps ohne Arztbesuch und aufwendiger Medikamenteneinnahme. Die Natur bietet viele Möglichkeiten der Heilung.

    Wichtig dennoch:Jeder Mensch reagiert anders auf Behandlungsvorschläge und Medikamente. Das gilt für erforschte Mittel ebenso wie für altbewährte Naturmittel. 

    Übergewicht reduzieren

    Falls Übergewicht besteht, ist es ratsam dieses zu reduzieren. Durch die Gewichtsreduktion werden auch gleich andere Erkrankungen wie Bluthochdruck gelindert. Durch den Erhalt eines natürlichen Körpergewichts muss der Körper nicht unnötig viel arbeiten und auch die Schweißproduktion kann sich wieder beruhigen.

    Salbeitee

    Hilfreich für die Behandlung von exzessivem Schwitzen ist der Konsum von Salbeitee. Dieser Tee hat bekanntlich eine die Schweißproduktion eindämmende Wirkung. Für eine optimale Wirkung sollte dieser über den Tag verteilt in kleinen Mengen zu sich genommen werden

    Stark gewürzte Speisen vermeiden

    Vermeiden Sie stark gewürzte Speisen, vor allem Peperoni, Gewürzpaprika, Curry oder Senf. Hintergrund ist, dass diese Lebensmittel Capsaicin und Allylisothiocyanat enthalten. Zwei Stoffe, die gefäßerweiternd und daher schweißtreibend wirken.

    Kleidung gegen starkes Schwitzen

    Ein großer Faktor spielt dabei auch die Wahl der Kleidung. Um ein zusätzliches Schwitzen zu vermeiden, sollte die Kleidung nicht aus Synthetik, sondern vermehrt aus Naturprodukten wie Baumwolle bestehen. Diese ist atmungsaktiv und gibt dem Körper die Möglichkeit, sich besser zu regenerieren. Außerdem kann es helfen keine zu enge Kleidung zu tragen, dies verstärkt ebenfalls die Schweißbildung. Schlecht wäre ein Anzug mit Krawatte oder eine zu enge Jeans. Auch die Farbwahl der Kleidung kann gegen zu starkes schwitzen entscheidend sein. Hilfreich um Schweißflecken zu kaschieren sind dunkle Klamotten.

    Gegen viel Schwitzen hilft viel trinken!

    Wer viel schwitzt, möchte zumeist aus Angst noch mehr zu schwitzen nicht wirklich viel trinken. Doch Wasser ist der Treibstoff für Ihren Körper. Vor allem bei exzessivem Schwitzen werden viel Flüssigkeit und ein sehr hoher Salzgehalt aus dem Körper geschwemmt. Achten Sie darauf diesen Ausgleich wieder herzustellen, um Schädigungen Ihres Kreislaufsystems zu vermeiden.

    Helfen Deos gegen starkes Schwitzen?

    Achtung bei Deodorants und Pudern. Was bei normaler Schweißbildung eine schöne Alternative darstellt, kann bei exzessivem Schwitzen schädigend wirken. Vor allem Puder beginnt schnell eine undurchdringbare Schicht auf der Haut zu bilden. Diese macht es dem Körper unmöglich den Schweiß abzusondern. So weit so gut, doch der Körper hört damit nicht auf, er versucht diese Schicht zu entfernen, was eine höhere Schweißbildung mit sich bringt.

    Stresslinderung gegen starkes Schwitzen

    Der wertvollste Tipp: Vermeiden Sie Stress! Wer gestresst ist, schwitzt mehr. Bleiben Sie ruhig und gelassen, haben Sie immer Wechselkleidung im Auto und denken Sie sich einfach: „Die Situation ist mit Stress auch nicht schneller gelöst als ohne!“ Sorgen Sie dafür ein besseres Selbstgefühl zu erhalten und werden Sie wieder eine Einheit mit Ihrem Körper. Es sind nicht die Gegebenheiten, die zu Stress führen, sondern meist die innere Einstellung.

    Therapie gegen Hyperhidrose

    Professionelle Behandlung von Hyperhidrose

    Sollten Tipps gegen starkes Schwitzen nicht helfen, ist ein Arztbesuch ratsam. Nur durch  eine genaue Diagnose kann die tatsächliche Ursache für das starke und häufige Schwitzen gefunden werden.

    Ärzte können somit eventuelle Krankheiten ausschließen, was  wiederum bereits einen Stressfaktor streicht und somit die erhöhte Schweißproduktion im Besen fall bereits lindert

    Psychologen

    Ein starkes Schwitzen kann aber auch mit Ihren eigenen Empfindungen zusammenhängen, so kann eventuell auch ein Psychologe dabei helfen, die Angst vor dem Schwitzen zu reduzieren. 

    Sollte die Ursache also psychischer Herkunft sein, kann es hilfreich sein mit einem Psychologen zu sprechen. Ein Psychologe kann sowohl vor Ort als auch über das Internet konsultiert werden. 

    Online Psychologen:

    Aktuell können wir leider keine Online-Therapie empfehlen. Wir bemühen uns in Zukunft passende Angebote für eine therapeutische Online-Behandlung zur Verfügung zu stellen.

    Videosprechstunden

    Zwar ist es schwierig die Diagnose über das Internet zu vollziehen, dennoch kann eine Video Sprechstunde mit einem Arzt eventuell vor allem für schüchterne Personen hilfreich sein. Über die Video Sprechstunde kann somit die Hyperhidrose bereits eingegrenzt werden. 

    Übersicht:
      Add a header to begin generating the table of contents

      Beitrag gefallen? Jetzt teilen:

      Facebook
      Twitter
      LinkedIn
      WhatsApp
      Telegram
      Email
      exzessives-schwitzen-tipps
      Für volle Größe anklicken

      Quellen:

      1. Hyperhidrose – klinikum.uni-muenchen.de

      Inhalt wurde verfasst von: Julia Dernbach – Medizinisch überprüft von: Thomas Hofmann

      Scroll to Top