Vorzeitige Ejakulation

Angst zu früh zu kommen - Tipps und Hilfe gegen vorzeitigen Samenerguss

Vorzeitige Ejakulation (vorzeitiger Samenerguss, medizinisch: Ejaculatio praecox) gehört zu den sexuellen Funktionsstörungen und ist aus gesundheitlicher Sicht in der Regel unbedenklich.

Allerdings kann es die Paarbeziehung und das Sexleben belasten, wenn der Mann „zu früh“ kommt. Viele Männer wünschen sich daher im Bett länger durchhalten zu können und einen vorzeitigen Samenerguss verhindern zu können.

Wir klären auf warum es zu einer vorzeitigen Ejakulation kommt, welche Tipps helfen später zu kommen, wann eine Behandlung notwendig ist und wie die Angst vor dem zu früh kommen reduziert werden kann. 

Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Häufige Fragen:

    Häufig ist die vorzeitige Ejakulation Folge bestimmter biologischer Ursachen wie einem hypersensiblen Penis oder einer erektilen Dysfunktion. Aber auch Erkrankungen wie Prostataentzündung oder hormonelle Störungen (z. B. aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung) kommen als Auslöser infrage.

    In einigen Fällen kann es auch rein psychologisch sein, in dem Männer zu viel Angst oder Schamgefühle haben. Ein vorzeitiger Samenerguss kann in diesem Fall nur mit Übung und offener Kommunikation verhindert werden. 

    Unter einer vorzeitigen Ejakulation leidet man medizinisch betrachtet dann, wenn seit mehr als sechs Monaten der Samenerguss unkontrolliert innerhalb von einer Minute nach dem Einführen eintritt. 

    Gegen zu früh kommen können sowohl Tipps als auch bei ernsthaften Problemen eine ärztliche oder therapeutische Behandlung helfen. In leichten Fällen genügen bereits Tipps wie Gedankenkontrolle, Masturbation vor dem Sex oder Kondome und Gleitgels welche die Empfindlichkeit reduzieren. 

    Bei ernsthaften Problemen sollte entweder eine psychologische Beratung oder eine ärztliche Behandlung der Ursachen in Betracht gezogen werden. 

    Zu früh kommen ist nicht immer schlimm, jedoch kann der Sex sehr unbefriedigend sein, wenn man bereits nach weniger als 30 Sekunden zum Orgasmus kommt und der Geschlechtsverkehr anschließend nicht weiter praktiziert werden kann. Zwar kann der Höhepunkt des Partners auch anders erreicht werden, dennoch ist ein ständiges zu früh kommen für viele Betroffene und Paare eine Belastung

    Zu einer vorzeitigen Ejakulation kann es bereits ab der Pubertät und in jedem Alter kommen. Erste Beschwerden treten meist mit den ersten sexuellen Erfahrungen auf und können bis ins spätere Leben und auch während verschiedener Partnerschaften anhalten.

    Männer, die unter vorzeitigem Samenerguss leiden, sollten einen Urologen aufsuchen, um zunächst die Ursachen zu klären. Zeigen sich keine körperlichen Ursachen, sollte auch an psychische Probleme als Auslöser gedacht werden. Wer Angst vor dem Arzt hat, kann auch einen Online Arzt besuchen. 

    Definition von "zu früh kommen"

    Wann handelt es sich um eine frühzeitige Ejakulation?

    Im Durchschnitt kommen Männer nach etwa fünf Minuten Geschlechtsverkehr zum Samenerguss. Allerdings ist die individuelle Bandbreite sehr groß und reicht von weniger als einer Minute bis zu mehr als 30 Minuten. Häufig wird ein Samenerguss als „zu früh“ erlebt, was aber nicht immer auf eine Funktionsstörung hindeutet. Passiert dies nur gelegentlich, besteht kein Grund zur Sorge.

    Die medizinische Diagnose „Ejaculatio praecox“ wird erst gestellt, wenn die vorzeitige Ejakulation für den Betroffenen zur Belastung wird und Betroffene keine Kontrolle über den Samenerguss haben.

    Bei vorzeitiger Ejakulation lässt sich der Höhepunkt sowie Samenerguss schon nach kurzer sexueller Stimulation nicht mehr zurückhalten. Gerade junge Männer, die nur wenig sexuelle Erfahrung haben und Männer, die längere Zeit sexuell abstinent waren, leiden darunter.

    Unterteilungen

    Unterteilung in primäre und sekundäre Ejaculatio praecox

    Die Medizin nimmt eine Einteilung in primäre und sekundäre Ejaculatio praecox vor:

    Bei dieser Form der vorzeitigen Ejakulation kommt es bereits beim ersten sexuellen Erlebnis zum vorzeitigen Samenerguss. Die Symptomatik bleibt das ganze Leben bestehen.

    Diese Form des vorzeitigen Samenergusses ist erworben und zeigt sich bei Männern, die bis dahin keinerlei Probleme damit hatten. Meist steht hier eine Erkrankung mit der vorzeitigen Ejakulation im Zusammenhang.

    Ursachen für vorzeitige Ejakulation

    Warum kommt man zu früh zum Oragsmus?

    Bislang ist noch unklar, warum manche Männer unter einem vorzeitigen Samenerguss leiden. Vermutet wird ein Zusammenhang aus biologischen und psychologischen Faktoren.

    Biologische Faktoren

    Vorzeitige Ejakulation durch biologische Faktoren
    Zu den möglichen biologischen Faktoren gehören:

    Psychologische Ursachen

    Zu früh kommen aufgrund von Aufregung und psychologischen Problemen
    Zu den möglichen psychische Probleme gehören:

    Tipps gegen zu früh kommen

    Hilfreiche Tipps gegen vorzeitige Ejakulation

    Stellt der vorzeitige Samenerguss eine extreme Belastung für einen selbst oder die Beziehung dar, sollte man offen darüber sprechen. Nur ein offenes Gespräch zeigt, ob die vorzeitige Ejakulation für das Sexleben tatsächlich ein Problem ist.

    Auch wenn der Mann zu früh kommt, kann der Sex durchaus erfüllend sein. Dennoch gibt es einige Tipps, die dabei helfen können, den Samenerguss hinauszuzögern:

    Kegel-Methode

    Die Kegel-Methode für das Training der Beckenbodenmuskulatur: Gezielte Gymnastik für das Gesäß ist der erste wichtige Schritt zur Selbsthilfe, da zwei Muskeln die vorzeitige Ejakulation beeinflussen. Dies ist zum einen der Schließmuskel und zum anderen der Muskel, der den Harnfluss steuert. Mithilfe der sogenannten Kegel-Methode lassen sich diese Muskeln trainieren. Dabei wird 20- bis 40-mal hintereinander jeweils der Urin- und der Schließmuskel für etwa zwei bis drei Sekunden angespannt, die Wiederholungen werden langsam gesteigert. Während der Übung bleiben Bauch und Beine entspannt, am besten wird sie im Sitzen durchgeführt.

    Wirkliche Erfolge lassen sich erzielen, wenn dieses Beckenbodentraining mehrmals am Tag angewandt wird.

    Start-Stopp-Methode

    Bei der Start-Stopp-Methode erfolgt die Stimulierung des Penis so lange, bis er sehr stark erregt ist. In der Sexualwissenschaft wird dieser Punkt „Point Of No Return“ bezeichnet. Sobald dieser Moment erreicht ist, wird die Stimulierung gestoppt. Ist die Erregung fast abgeklungen, erfolgt die nächste Stimulierung. Die Start-Stopp-Methode kann der Mann allein oder auch zusammen mit seiner Partnerin mehrfach wiederholen, etwa über einen Zeitraum von 15 Minuten. Erst danach sollte der Höhepunkt und damit der Samenerguss zugelassen werden.

    Durch die Start-Stopp-Methode kann der Mann im Laufe der Zeit die Erregung immer besser wahrnehmen und den Samenerguss kontrollieren.

    Squeeze-Technik

    Der sogenannte Squeeze-Griff kann im Notfall helfen. Dabei wird vor dem Samenerguss mit dem Daumen auf die Eichel gedrückt, bis der Druck nachlässt. Auch dies kann die Partnerin übernehmen. Nach der Stimulierung und dem anschließenden Druck auf den Penis geht der Drang zu ejakulieren zurück. Nach einer Dauer von etwa 20 Sekunden kann der Penis wieder erregt werden. Stimulation und Druck sollten immer im Wechsel über einen Zeitraum von etwa 20 Minuten wiederholt werden, um einen Erfolg zu erzielen.

    Masturbation vor dem Geschlechtsverkehr

    Selbstbefriedigung vor dem Sex sorgt dafür, dass der Penis weniger berührungsempfindlich wird und die Erregbarkeit dadurch sinkt. Beim späteren Geschlechtsverkehr kann dies einen vorzeitigen Samenerguss verhindern.

    Kognitive Technik

    An was anderes denken um nicht zu früh zu kommen? Da der Kopf eine große Rolle beim vorzeitigen Samenerguss spielt, kann es hilfreich sein, beim Geschlechtsverkehr an etwas „Nüchternes“ oder „Sachliches“ (z. B. die Steuererklärung, die Einkaufsliste) zu denken und so den Grad der Erregung zu reduzieren. Diese Technik ist jedoch nicht für jeden Betroffenen „befriedigend“, da sie negative Auswirkungen auf das erotische Erleben und die emotionale Nähe zum Partner haben kann.

    Die richtige Atmung

    Wer seine Atmung kontrolliert kann auch ein zu früh kommen verhindern: Beim Sex spielt die Atmung eine wichtige Rolle. Vor allem unerfahrene Männer vernachlässigen dies oft. So ist es grundsätzlich falsch, die Luft anzuhalten, wenn der Höhepunkt kurz bevorsteht. Das schüttet Adrenalin aus und die Kohlendioxidkonzentration im Blut steigt. Dadurch wird die Ejakulation beschleunigt. Besser ist es, konzentriert zu atmen.

    Einsatz der Hüfte

    Beim Sex geht es nicht nur um „rein und raus“. Männer, die ihr Becken kreisen lassen und den Rest des Körpers still halten, kontrollieren damit ihre Herzfrequenz und geraten weniger schnell und stark in Wallung. Das zögert den Samenerguss etwas hinaus.

    Nutzung von Kondomen

    Durch herkömmliche Kondome lässt sich die Überempfindlichkeit der Eichel ein wenig verringern. Außerdem gibt es Kondome, die mit speziellen Mitteln vorbehandelt sind und den Penis ein wenig betäuben. Andere Kondome wiederum bestehen aus etwas dickerem Material.

    Angst vor vorzeitiger Ejakulation

    Tipps zur Überwindung der Ängste vor dem zu früh kommen

    Ein vorzeitiger Samenerguss betrifft immer beide Partner. Zunächst den Mann, der unter Umständen Versagensängste und Schuldgefühle entwickelt. Und den Partner, der nicht weiß, wie er mit dieser Situation umgehen soll. Das wirkt sich mitunter negativ auf die Beziehung aus.

    Die Angst vor einer vorzeitigen Ejakulation ist häufig reine Kopfsache. Was im Kopf passiert, nimmt maßgeblichen Einfluss darauf, wie der Körper agiert und reagiert. Das gilt auch für den vorzeitigen Samenerguss. Wer zu früh kommt, setzt sich selbst unter einen gewissen Erfolgsdruck.

    Diese negativen Gedanken bleiben im Kopf und sorgen dafür, dass es beim nächsten Sex wieder zu einem vorzeitigen Samenerguss kommt. Daraus entsteht ein Teufelskreis.

    Versagensängste sind unbegründet

    Erstes Ziel ist es deshalb zu verstehen, welche Ursache die vorzeitige Ejakulation hat. Die Versagensangst selbst ist in der Regel unbegründet, denn der Körper ist aus anatomischer Sicht im Normalfall in der Lage, den Samenerguss zu kontrollieren.

    Psychotherapie als Lösungsansatz:

    Bei Versagensängste erweist sich eine Psychotherapie als äußerst ratsam. Auch eine Paar- bzw. Sexualtherapie ist sinnvoll. So lernen beide Partner, mit der Situation besser umzugehen.

    Die Therapieansätze verfolgen dabei oft das Ziel, dass sich der Mann nicht unter Druck gesetzt fühlt, eine bestimmte Leistung erbringen zu müssen.

    Ärztliche Behandlung

    Die ärztliche Behandlung bei vorzeitiger Ejakulation

    Die Therapie bei vorzeitigem Samenerguss richtet sich zunächst nach der zugrunde liegenden Ursache. Zu den empfohlenen Behandlungsmethoden gehören Medikamente sowie psychotherapeutische Ansätze. Meist wird beides miteinander kombiniert. Unter Umständen kann auch ein operativer Eingriff helfen.

    Medikamentöse Behandlung

    Können Medikamente gegen zu früh kommen helfen?

    Eine Behandlung mit Medikamenten ist bei vorzeitigem Samenerguss sowohl systemisch (innerlich) als auch topisch (äußerlich) möglich:

    Systemische Behandlung

    Mediziner gehen davon aus, dass vor allem bei der primären Form des vorzeitigen Samenergusses ein Mangel an Serotonin vorliegt. Die systemische Behandlung erfolgt daher häufig mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI). Gelegentlich werden im Off-Label-Use auch Antidepressiva verordnet.

    Topische Behandlung

    Ist der Penis außergewöhnlich berührungsempfindlich, führt dies zu einem vorzeitigen Samenerguss. Mithilfe von Cremes, Salben und Sprays mit lokal betäubenden Inhaltsstoffen wird der Penis weniger berührungsempfindlich und ein vorzeitiger Samenerguss so verhindert.

    Psychotherapie

    Psychotherapie als Hilfe gegen zu vorzeitigen Samenerguss

    Stecken hinter der vorzeitigen Ejakulation Ängste, Überforderung oder sexuelle Traumata ist eine psychotherapeutische Behandlung sinnvoll, diese erfolgt dabei im Rahmen einer Einzel- oder Paartherapie.

    Während die Einzeltherapie das Ziel verfolgt, Ängste und Traumata aufzudecken, zu analysieren und zu verarbeiten, sucht man in der Paartherapie gezielt nach möglichen Beziehungsproblemen, die dann gemeinsam aufgearbeitet werden.

    Operation

    Selten: Operationen bei vorzeitiger Ejakulation

    Lässt sich ein vorzeitiger Samenerguss weder mit Selbsthilfemaßnahmen noch Medikamenten oder Psychotherapie in den Griff bekommen, ist eine Operation der letzte Ausweg für Betroffene.

    Im Rahmen der sogenannten Selektiven Dorsalen Neurektomie werden einige Nervenverbindungen der Eichel durchtrennt und diese damit weniger empfindlich.

    Hilfe gegen zu früh kommen

    Hilfe finden und annehmen

    Männer, die regelmäßig zu früh kommen, verspüren meist einen enormen Leidensdruck. Sie fühlen sich als Versager und haben Angst, dass ihre Beziehung in die Brüche geht.

    Aus falscher Scham suchen sie oft auch keine Hilfe. Beeinträchtigt das Problem jedoch das Leben und die Beziehung enorm, ist medizinische und therapeutische Unterstützung wichtig.

    Scheuen Sie sich, einen Arzt persönlich aufzusuchen, dann können Sie alternativ auch in einer Online-Sprechstunde nutzen. Eine Online Arztpraxis ist heutzutage keine Seltenheit mehr.

    Auch manche Psychologen bieten eine Online Beratung an um über ihre Sorgen und Ängste zu sprechen.

    Übersicht:
      Add a header to begin generating the table of contents

      Beitrag gefallen? Jetzt teilen:

      Facebook
      Twitter
      LinkedIn
      WhatsApp
      Telegram
      Email
      zu-frueh-kommen-vorzeitige-ejakulation
      Für volle Größe anklicken

      Quellen:

      1. Premature ejaculation – current concepts in the management – ncbi.nlm.nih.gov
      2. The Unfinished Business of Defining Premature Ejaculation – sciencedirect.com

      Inhalt wurde verfasst von: Julia Dernbach – Medizinisch überprüft von: Thomas Hofmann

      Scroll to Top