Erfahrungen mit Viagra

Viagra Sildenafil Erfahrungsberichte zusammengefasst

Viagra ist mit dem Wirkstoff Sildenafil das bekannteste Potenzmittel gegen Erektionsstörungen. Der Wirkstoff ist sowohl als Marken Viagra von Pfizer, wie auch als günstiges Sildenafil Generikum verfügbar.   

Wir haben zahlreiche Erfahrungsberichte über Viagra von deutschsprachigen Quellen wie Sanego und Meamedic, aber auch von englischen Portalen wie WebMD zusammengefasst.  Dadurch können wir ein großes und neutrales Gesamtbild erzeugen. Am Ende des Artikels erläutern wir zudem, wie man über das Internet Viagra bestellen kann, ohne einen Arzt persönlichen besuchen zu müssen. 

Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Häufige Fragen:

    Viagra verbessert die Durchblutung im Schwellkörper und ermöglicht somit einen leichteren Aufbau der Erektion. Dadurch dass ein bestimmtes Enzym geblockt wird, ist es auch möglich die Erektion länger zu halten, da dass Blut nicht wieder zu schnell abfließen kann.

    Viagra wirkt nach 40 bis 60 Minuten. Laut Erfahrungsberichten ist eine Wirkung bereits nach 30 Minuten möglich. Ein Glas Wasser kann die Aufnahme verbessern, wohingegen fettige Speisen oder Alkohol die Aufnahme vermindern können. 

    Viagra wirkt bis zu 5 Stunden. Innerhalb dieser Zeit ist eine Erektion bei sexueller Stimulation leichter aufzubauen und zu halten.

    Viagra gibt es in 25, 50 und 100 mg.

    Die Dosis von 25 mg Viagra genügt bereits bei leichten bis mittelschweren Erektionsstörungen.

    50 mg Viagra ist die am häufigsten verschriebene Dosis, welche als sehr effektiv und gut verträglich gilt.

    Die höchste Dosis von 100 mg Viagra hat zwar die stärkste Wirkung, allerdings auch die meisten Nebenwirkungen.

    Die höchste Dosis von Viagra ist nur nötig wenn überhaupt keine Erektion mehr aufgebaut werden kann.

    Die häufigsten Nebenwirkungen von Viagra sind:

    • Kopfschmerzen,
    • verstopfte Nase,
    • Gesichtsrötungen,
    • Sodbrennen,
    • Hitzewallungen.

    Die Nebenwirkungen von Viagra halten meist nur für eine kurze Dauer an und sollten spätestens nach dem Abbau des Wirkstoffs wieder abgeklungen sein. Sollte es zu Nebenwirkungen kommen, so kann die Dosierung auch reduziert werden. Viele Patienten teilen daher eine Viagra Tablette.

    Eine Tablette Viagra  wird eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen. Für eine Erektion ist dennoch sexuelle Erregung nötig, da Viagra nicht von alleine wirkt. Auf fettige Speisen und Alkohol sollte verzichtet werden.

    viagra-erfaharungsberichte

    Vorteile und Nachteile

    Was sind die Vorteile und Nachteile von Viagra
    Vorteile:
    Nachteile:

    Die überwiegende Mehrheit der Männer, die Viagra verwenden, berichtet von einer sehr guten Wirksamkeit des Medikaments. Die Wirkung setzt nach 40 bis 60 Minuten ein und hält dann bis zu 5 Stunden lang an. Durch die Erweiterung der Blutgefäße, die Viagra hervorruft, strömt mehr Blut in den Penis ein und es entsteht eine härtere Erektion. Männer, die vorher Probleme hatten, eine Erektion zu halten, können mithilfe von Viagra wieder ein erfülltes Sexualleben genießen.

    Als Nachteilhaft werden in manchen Fällen eine Hautrötung und Kopfschmerzen beschrieben. Diese Nebenwirkungen lassen sich meist durch eine geringere Dosierung verringern. Auch der Wechsel auf ein Sildenafil Präparat eines anderen Herstellers kann die Nebenwirkungen reduzieren. Damit sich die Wirkung zeigt, ist außerdem sexuelle Lust notwendig

    Größter Vorteil: Zuverlässige Wirkung

    Die Wirkung wird als äußerst zuverlässig bewertet. Nur wer unter Nervenschäden leidet, wird mit oralen PDE-5-Hemmer keine Erfolge bemerken. In fasst allen anderen Fällen kann Viagra zuverlässig für eine härtere und länger anhaltende Erektion sorgen. Wer 40 bis 60 Minuten auf die Wirkung warten kann, profitiert mit Viagra fasst immer von einer starken Wirkung.

    Größter Nachteil: Nebenwirkungen

    Als Nachteilhaft werden die Nebenwirkungen beschrieben. Darunter fallen Hautrötungen, Kopfschmerzen oder auch eine verstopfte Nase. Um diese zu reduzieren sollte man nicht direkt mit der stärksten Dosierung beginnen. In vielen Fällen genügen auch 50 oder 25 mg Viagra. Häufig teilen Patienten somit eine Tablette um die Nebenwirkungen zu reduzieren.

    Viagra oder Sildenafil

    Marken Viagra oder Sildenafil Generika?
    Kaum nennenswerte Unterschiede

    Zwischen dem Original Marken Viagra von Pfizer und günstigen Sildenafil Generika anderer Hersteller, gibt es kaum Nennenswerte Unterschiede. 

    Im Jahr 2013 ist der Patentschutz des Wirkstoffs Sildenafil erloschen. Seither sind zahlreiche Generika auf dem deutschen Markt gelandet. Generika sind qualitativ genauso hochwertig wie das Original, auch wenn sie sich im Aussehen vom Original teils signifikant unterscheiden.

    Die Wirksamkeit der Generika liegt bei 80 Prozent bis 125 Prozent des Originals. In Wirklichkeit ist oft nur eine Abweichung bis zu 5% zu bemerken.

    Es gibt sogar Erfahrungsberichte über Sildenafil Generika, die von einer besseren Verträglichkeit und schnelleren Wirkung als beim Original Pfizer Viagra berichten. Dieser Effekt kann mit einer veränderten Zusammensetzung der Zusatzstoffe (Hilfsstoffe) zusammen hängen. Bei einem deutlich günstigere Preis ist es umso verständlicher dass Sildenafil Generika immer beliebter werden.

    Gut zu wissen:

    Generika dürfen erst dann produziert werden, sobald die Patentrechte eines Ursprungsherstellers abgelaufen sind. Die herstellenden Firmen können von den Forschungsergebnissen dessen Gebrauch machen und sparen sich so erhebliche Kosten, was den meist wesentlich günstigeren Preis von Generika zur Folge hat.

    • Arifil (100 mg) 
    • Duraviril (50 mg, 100 mg)
    • EREQ (100 mg)
    • Silda (25, 50, 100 mg)
    • Sildaristo (50 mg, 100 mg)
    • Sildeagil (50, 100 mg)
    • Sildegra (50, 100 mg)
    • SildeHEXAL (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil-1A Pharma (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil AbZ (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil AL (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil Aurobindo (50, 100 mg)
    • Sildenafil axunio (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil Basics (50, 100 mg)
    • Sildenafil beta (50, 100 mg)
    • Sildenafil-biomo (100 mg)
    • Sildenafil FOSUNPHARMA (50, 100 mg)
    • Sildenafil Hennig (50, 100 mg)
    • Sildenafil Heumann (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil Holsten (50, 100 mg)
    • Holsten Pharma GmbH, Frankfurt am Main
    • Sildenafil Hormosan (50, 100 mg)
    • Hormosan Pharma GmbH, Frankfurt am Main
    • Sildenafil-neuraxpharm (50, 100 mg)
    • Sildenafil Pfizer (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil PUREN (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil ratiopharm (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil STADA (25, 50, 100 mg)
    • Sildenafil SUN (50, 100 mg)
    • Sildenafil Uropharm (50, 100 mg)
    • Sildenafil Zentiva (25, 50, 100 mg)
    • Sildenova (50, 100 mg)
    • Silnerton (100 mg)

    Viagra Steckbrief:

    Handelsname: Viagra
    Wirkstoff: Sildenafil
    Hersteller: Pfizer, weitere Generika
    Anwendungsgebiet: erektile Dysfunktion
    Wirkstoffklasse: PDE-5 Hemmer
    Einnahme: Tabletten
    Dosis: 25, 50, 100 mg
    Halbwertszeit: 3 Stunden
    Schwangerschaft & Stillzeit: Nicht geeignet
    Abgabe: Verschreibungspflichtig

    Wie bei allen Medikamenten ist Vorsicht bei Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln geboten. Dazu zählen vor allem Medikamente, die gegen Herzerkrankungen eingesetzt werden.

    Besonders gefährlich sind nitrathaltige Präparate: Da die Wirkung des in Viagra enthaltenen Stoffes Sildenafil durch Nitrate verstärkt wird, sollte die Einnahme bei einer gleichzeitigen Medikamentierung mit nitrathaltigen Mitteln, zum Beispiel zur Behandlung einer Angina pectoris (Herzenge) oder anderen Herzkrankheiten, unbedingt vermieden werden.

    Bei einer gleichzeitigen Einnahme von Viagra (Sildenafil) und Beta-Blockern kann es, da beide Mittel blutdrucksenkend wirken, zu einer verstärkten Wirkung kommen. Das Risiko für Nebenwirkungen erhöht sich nicht. In Kombination mit Alpha-Blockern jedoch kann es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall kommen.

    Wer gegen den Wirkstoff Sildenafil oder einen der in Viagra enthaltenen Hilfsstoffe allergisch ist, sollte das Medikament nicht einnehmen.

    Da der Wirkstoff Sildenafil in den Blutfluss eingreift, wird außerdem Männern mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder niedrigem Blutdruck von der Einnahme von Viagra abgeraten.

    Auch für Patienten, die unter Problemen an Leber oder Nieren leiden, ist Viagra nicht geeignet: Da Sildenafil vor allem in diesen Organen abgebaut wird, kann bei Leber- oder Nierenschäden nicht mehr gewährleistet werden, dass der Wirkstoff im Nachhinein vollständig abgebaut wird, wodurch das Risiko von Nebenwirkungen steigt.

    Da sexuelle Aktivität das Herz-Kreislauf-System belastet, wird Männern mit einer schwerwiegenden Herzerkrankung sowie Männern, die kürzlich (weniger als 6 Monate) einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, von der Anwendung potenzsteigernder Medikamente beziehungsweise von sexueller Aktivität gänzlich abgeraten.

    Unter gewissen Umständen sollten Männer also aufgrund von gesundheitlichen Risiken auf die Einnahme von Viagra verzichten.

    Bekannte Risiken:

    • zurückliegender Herzinfarkt oder Schlaganfall
    • schwere Herzerkrankungen
    • Einnahme von Alpha-Blockern
    • Einnahme von nitrathaltigen Medikamenten

    Viagra Erfahrungsberichte

    Zusammenfassung der Erfahrungsberichte über Viagra und Sildenafil

    Im folgenden fassen wir sämtliche Erfahrungsberichte über Viagra und Sildenafil Generika zusammen. Die Unterschiede zwischen Marken Viagra und Sildenafil Generika sind minimal. In vielen Fällen werden Generika sogar einen noch schnelleren Wirkungseintritt zugesprochen. 

    Als deutschsprachige Quelle haben wir Sanego und Meamedica gewählt. Für internationale Berichte haben wir das englischsprachige Portal WebMD gewählt. 

    Zusammenfassende Statistik:
    Wirksamkeit:
    88%
    Verträglichkeit:
    76%
    Anwendung:
    90%
    Preis/Leistung:
    78%
    Empfehlung:
    82%

    Viagra Wirkung

    Wie gut wirkt Viagra?
    Wirksamkeit:
    88%

    Die Wirkung von Viagra wird mit 88 % als sehr gut bewertet. In fasst allen Fällen kann der Wirkstoff (Sildenafil) für eine härtere und länger anhaltende Erektion sorgen. 

    Es betrifft nur äußerst seltene Ausnahmefälle, in denen keine Wirkung aufgrund von Nervenschäden oder falscher Anwendung eingetreten ist. Wichtig ist, dem Medikament 40 bis 60 Minuten Zeit zu geben, bis sich eine Wirkung zeigen kann. Außerdem ist sexuelle Stimulation notwendig, denn von alleine wirkt Viagra nicht. Geschichten von einer Dauererektion ohne sexueller Handlung sind daher oft nur erfunden.

    Im folgenden sind Zitate aus Erfahrungsberichten über Viagra zu lesen:

    Ich nehme Viagra jetzt seit ungefähr einem Jahr und habe eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Ich nehme die Pille meistens eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr ein. Ich habe ein oder zweimal Alkohol zusätzlich getrunken, wovon ich abraten kann, da die Pille dann nicht vollständig gewirkt hat. Ansonsten hatte ich bis auf einmal nur gelegentlich mit Übelkeit zu kämpfen, leichte Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen) habe ich schon ab und zu.

    Viagra hat eine gute Wirkung, die nach Beschreibung und auch nach Erfahrung ca 1 Std nach Einnahme einsetzt. Allerdings ist bei mir ein roter Kopf regelmäßig auffällig für meine Partnerin.

    Habe Viagra das erste Mal vom Arzt verschrieben bekommen und zum ersten mal vor 7 Tagen eingenommen. Nach anfänglicher Unsicherheit habe ich eine wirklich harte Erektion bekommen und der Sex mit meiner Frau war befreiend. Vorher habe ich mir immer wieder Gedanken ums Versagen gemacht, jetzt war das alles nach kurzer Zeit vergessen. An Nebenwirkungen hatte ich ein leichtes Hitzgefühl im Gesicht. Habe eine Viertel-Tablette genommen und dann noch einmal eine vor 3 Tagen. Auch da hat alles problemlos geklappt.

    Mit 58 Jahren hab ich leider feststellen müssen, dass "es" nicht mehr so klappt wie es sollte. Trotz höchst attraktiver und sexuell aktiver Partnerin hielt die Erektion nicht lang genug an, um normalen Sex zu ermöglichen. Ich habe mir daher Viagra (50 mg) verschreiben lassen. Gleich der erste Abend damit war der Hammer. Sex wie mit 20. Nach vier Stunden sind wir beide völlig erschöpft eingeschlafen. Nur Wirkung, keine Nebenwirkungen!

    Viagra, so wie alle anderen Medikamente, in denen der Wirkstoff Sildenafil enthalten ist, zählen zur Gruppe der PDE-5-Hemmer.

    Dies bedeutet, es handelt sich um Präparate, welche nach der Einnahme eine hemmende Wirkung auf das entsprechende Enzym haben. Dieses ist normalerweise im Körper dafür verantwortlich, den Botenstoff cGMP abzubauen, der bei sexueller Erregung ausgeschüttet wird.

    • Ist das Enzym nun aber gehemmt, findet der Abbau nicht mehr im gleichen Maße statt.
    • Die Konzentration von cGMP im Blut steigt nach der Einnahme des Wirkstoffs also an.

    Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, wieder eine Erektion aufzubauen und deutlich länger zu halten. Somit können Männer die unter einer erektile Dysfunktion leiden, die Symptome der Erektionsstörung überwinden und wieder ein erfülltes Sexualleben führen.

    Viagra und alle anderen Sildenafil Generika funktionieren nicht von alleine, sie sind keine Lustmacher. Ist keine sexuelle Spannung gegenüber dem Partner vorhanden, so kann auch das Medikament unter Umständen nicht für eine Entspannung der Lage sorgen.

    Es wirkt nicht auf psychischer Ebene und kann keinen solchen inneren Wunsch erzeugen. Wer unter Libidoverlust leidet, sollte eine Psychotherapie oder eine Paarberatung in Betracht ziehen.

    Die Wirkung von Sildenafil beschränkt sich laut Erfahrungsberichten lediglich auf die körperliche Ebene. Eine Voraussetzung ist hier allerdings die Ausschüttung von cGMP, was nur in Kombination mit sexueller Erregung möglich ist. Für die Männer dies, dass sie nur dann von dem Potenzmittel profitieren können, wenn auch Lust auf Sex besteht.

    • Im Umkehrschluss bedeutet dies auch, dass keine Erektion ohne sexueller Handlung erwartet werden muss. Zum Glück, da sonst eine unerwünschte Erektion auftreten könnte.

    Laut offiziellen Beipackzettel tritt eine Wirkung 40 bis 60 Minuten nach der Einnahme ein. Erfahrungsberichten zu folge ist eine Wirkung bereits nach 30 Minuten zu bemerken. Die Halbwertszeit von Sildenafil beträgt 3 bis 5 Stunden.

    Mit Halbwertszeit wird die Zeitspanne beschrieben, in der die Konzentration von Sildenafil im Blutplasma um die Hälfte abnimmt. Somit ist nach 5 Stunden zwar nicht mehr viel von der Wirkung zu verspüren, allerdings dauert es noch bis zu 10 Stunden bis kein Wirkstoff mehr im Körper enthalten ist. Daher soll auch nie mehr als eine Tablette alle 24 Stunden eingenommen werden. 

    Nach 5 Stunden ist noch mehr ausreichend Wirkstoff im Körper dass eine Erektion zufrieden stellen aufgebaut werden. Laut Erfahrungsberichten kann allerdings dennoch selbst zu diesen Zeitpunkt noch besser eine Erektion aufgebaut werden, als wäre kein Sildenafil eingenommen worden. 

    Während ein Glas Wasser die Wirkung von Sildenafil verbessern kann, können bestimmten Lebensmittel die Wirkung verschlechtern. Damit werden vor allem fettige Speisen verstanden, welche die Aufnahme von Sildenafil im Blutkreislauf verlangsamen können.

    Fettige Speisen: Eine fettreiche Mahlzeit kann den Wirkungseintritt von Sildenafil verlangsamen. Außerdem machen kalorienreiche Mahlzeiten träge. Ein Effekt der sicherlich unerwünscht ist, wenn Geschlechtsverkehr geplant ist.

    Alkohol: Alkohol mag in geringen Mengen für den Geist anregend sein und kann auch die Blutzirkulation verbessern, ab einem gewissen Level schlägt dies allerdings um. Alles über 1 Promille verschlechtert die Erektionsfähigkeit.  

    Grapefruit: Es wird immer wieder von der Kombination zwischen Grapefruit und Viagra (Sildenafil) gewarnt. Dies hängt damit zusammen, weil bestimmte Enzyme durch Wirkstoffe in der Grapefruit (Citrus × paradisi) gehemmt werden. Dies führt dazu dass die Wirkung von Sildenafil verstärkt wird, was allerdings auch auf die Nebenwirkungen zutrifft. Eine Empfehlung ist es also nicht Grapefruit mit Sildenafil oder Viagra gleichzeitig einzunehmen.

    Es sollten 24 Stunden oder im Idealfall 3 Tage zwischen der Einnahme von Sildenafil und Verzehr jeglicher Grapefruit Produkte liegen. Darunter fällt nicht nur die Frucht selbst, sondern auch Grapefruit-Saft jeglicher Art. 

    L-Arginin: Die Aminosäure L-Arginin verbessert die Durchblutung und wird vor allem von Sportlern eingenommen. Die verbesserte Durchblutung macht sich auch im Genitalbereich bemerkbar. Wer dauerhaft L-Arginin einnimmt, kann die Dosis von Sildenafil reduzieren. Die höchstdosis von Sildenafil sollte nicht mit einer hohen Dosis von L-Arginin kombiniert werden. Streng genommen fällt L-Arginin unter die NO-Donatoren, welche als Gegenanzeigen von PDE-5-Hemmer angegeben werden. Einen ähnlichen Effekt erzielt auch L-Citrullin. Diese Aminosäure ist eine Vorstufe von L-Arginin. Es liefert also ähnliche Effekte, hat allerdings geringere Nebenwirkungen. 

    Viagra Nebenwirkungen

    Wie gut wird Viagra vertragen?
    Verträglichkeit:
    76%

    Mit 76 % schneidet Viagra bei der Verträglichkeit äußerst gut ab. Grundsätzlich gilt Viagra und deren Sildenafil Generika laut Erfahrungsberichten als ein sehr gut verträgliches Medikament.

    Dennoch ist die reelle Gefahr von Nebenwirkungen vorhanden, die so nicht gewünscht waren. In diesem Fall sollten sich Patienten zunächst keine zu großen Sorgen machen, den generell haben diese in der Regel keine Nachwirkungen.

    Zum einen wäre es möglich, dass eine falsche Dosierung dafür in der Verantwortung steht. In diesem Fall müsste der Arzt genauer darauf eingehen und ein Rezept über eine verminderte Dosis ausstellen. Teilweise teilen Männer auch selbst eine Sildenafil Tablette, um somit die Dosis und auch die Nebenwirkungen zu verringern.

    Viel hilft nicht immer viel. In Wahrheit genügen den meisten jungen Männern bereits 25 mg und im mittleren Alter 50 mg. Nur in schweren Fällen der erektilen Dysfunktion sind tatsächlich auch 100 mg Sildenafil erforderlich.

    Angaben der Nebenwirkungen

    Kopfschmerzen:
    35%
    verstopfte Nase:
    23%
    Gesichtsrötung:
    22%
    Sodbrennen:
    7%
    Hitzewallungen:
    5%
    Schwindel:
    5%

    Die meisten aller Nebenwirkungen von Sildenafil führen auf die blutdrucksenkende und durchblutungsfördernde Wirkung zurück. Die erwünschte gefäßerweiternde Wirkung findet nicht nur im Schwellkörper, sondern auch in anderen Teilen des Körpers statt.

    Dadurch entstehen auch die bekannten Viagra Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, eine verstopfte Nase und Hautrötungen.

    Im folgenden betrachten die häufigsten Nebenwirkungen und versuchen verständlich zu erklären, warum diese Effekte auftreten können:

    Wenn die Blutzufuhr im Kopf vermehrt wird, weiten sich die Gefäße und können gegen die die Hirnhäute drücken. Da dort auch die Rezeptoren für das Schmerzempfinden liegen, werden dem Körper Schmerzsignale vermittelt, so entstehen auch die Kopfschmerzen von Viagra. Manche Patienten berichten daher auch von einem Spannungsgefühl im Kopf.

    Am zweit häufigsten wird laut Erfahrungsberichten eine verstopfe Nase wahrgenommen, was ebenfalls mit der verbesserten Durchblutung zusammenhängt. Wenn sich die Gefäße der Nasenschleimhaut vermehrt mit Blut füllen, kann ein Gefühl der verstopften Nase entstehen. Manche Patienten berichten dadurch auch von einer laufenden und tropfenden Nase.

    In manchen Erfahrungsberichten ist von einer Gesichtsrötung zu lesen. Diese tritt vor allem wegen der verbesserten Durchblutung im gesamten Körper auf. Vermehrt wird die Rötung im Gesicht aber auch der oberen Körperhälfte bemerkt. Auch Hitzewallungen hängen hiermit zusammen.
     

    Manche Patienten berichten von einem Schwindelgefühl nach der Einnahme von Sildenafil Generika oder auch Marken Viagra. Dies ist den meisten Fällen auf den gesenkten Blutdruck zurückzuführen. Daher sollten auch großen Mengen Alkohol vermieden werden, da der Blutdruck sonst noch tiefer fällt.

    Nebenwirkungen, die das Sehvermögen verändern, sind dadurch zu erklären, dass ein Enzym, das im Auge vorkommt, dem Enzym PDE-5 ähnelt, das durch Sildenafil gehemmt wird. So kann auch das Enzym im Auge beeinträchtigt werden und es kommt zu Veränderungen des Sehvermögens oder auch zu leichten Augenschmerzen.

    Die Nebenwirkung des Sodbrennens lässt sich erklären, weil Sildenafil leicht muskelentspannend wirkt. Durch diesen Effekt fließt auch die Magensäure immer wieder in die Speiseröhre. Dadurch wird auch der Verdauungsvorgang verändert und es kann zu Magen-Darm-Beschwerden kommen. Auch Muskelschmerzen können als Folge auftreten. 

    Zitate aus Erfahrungsberichten bezüglich der Nebenwirkungen:

    Ich bekomme von dem Medikament bei zu hoher Dosierung immer einen roten Kopf und Kopfschmerzen. Es hilft mir, wenn ich die Tablette nach dem Essen nehme. Die Gesichtsrötung ist dann deutlich weniger. Bei Einnahme einer ganzen Tablette habe ich vor lauter Kopfschmerzen keine Lust mehr zu dem, wofür ich sie eingenommen habe.

    50 mg waren zuwenig daher 1,5 (75 mg) genommen. Nebenwirkungen gering. Lediglich Verstopfung der Nase und etwas Gesichtsrötung - sonst keine Nebenwirkungen. Aber wieder richtig Spaß am Sex. Einzige Nachteil: Wenn ich Sex haben will muss ich das ding eine 1/2 Stunde vorher einwerfen. Sonst kann ich es nur weiter empfehlen.

    mehrere Stunden heftiges Sodbrennen, farbliche Veränderungen beim Sehen, leichter Flush im Gesicht, manchmal nach Einnahme (1/4 Tablette = 25 mg) ist die Möglichkeit abzuspritzen eingeschränkt; d.h. ich habe sehr lange, bis zu zwei Stunden eine heftige Erektion, aber das Glied muss extrem gereizt werden, bis ich endlich zum Orgasmus kommen kann und ich spüre diesen auch dann nicht so intensiv

    mehrere Stunden heftiges Sodbrennen, farbliche Veränderungen beim Sehen, leichter Flush im Gesicht, manchmal nach Einnahme (1/4 Tablette = 25 mg) ist die Möglichkeit abzuspritzen eingeschränkt; d.h. ich habe sehr lange, bis zu zwei Stunden eine heftige Erektion, aber das Glied muss extrem gereizt werden, bis ich endlich zum Orgasmus kommen kann und ich spüre diesen auch dann nicht so intensiv

    Anwendung

    Wie zufrieden sind Männer mit der Einnahme von Viagra?
    Anwendung:
    90%

    Die einfache Anwendung wird stets gelobt. Nur in seltenen Fällen wird es kritisiert, das etwa 30 bis 60 Minuten auf die Wirkung gewartet werden muss. Wer es gut plant, kann die Viagra Tablette allerdings früh genug einnehmen (Beispiel: Badezimmer und sexuelles Vorspiel). 

    Der richtige Zeitpunkt und die richtige Dosis kann entscheidend sein.

    Damit sich die Wirkung von Sildenafil so wie gewünscht entfaltet, muss die Einnahme wie vorgeschrieben durchgeführt werden. Der Wirkstoff ist dabei als Filmtablette in Dosierungen von 25, 50 und 100 mg erhältlich.

    • 25 mg: Eignen sich für junge Männer oder allgemein Patienten mit geringen bis mäßigen Potenzstörungen.
    • 50 mg: Ist die am häufigsten verschriebene Dosierung. Es ergibt sich ein gutes Verhältnis aus Wirkung und Nebenwirkung. 
    • 100 mg: Die stärkste Dosierung ist nur in wenigen Fällen tatsächlich notwendig. 100 mg entsprechen der maximalen Tagesdosis.

    Tabletten teilen? Viele Männer bestellen Sildenafil in der höchsten Dosis (100 mg) um die Tabletten anschließend zu teilen. Durch das richtige Teilen geht kein Wirkstoff verloren, die Dosierung kann angepasst werden und es kann am Preis gespart werden. 
     

    Besonders wichtig für die gewünschte Wirkung ist das passende Timing. Wie die Erfahrungsberichte mit Sildenafil zeigen, setzt die Wirkung bei vielen Männern schon nach etwa 30 Minuten ein. In manchen Fällen kann es allerdings auch bis zu einer Stunde andauern.

    Die Einnahme sollte so gewählt werden, dass zur Zeit des Geschlechtsverkehrs die höchste Konzentration der Wirkstoffe im Blut erreicht ist.

    „Da jeder Körper etwas anders auf den Wirkstoff reagiert, empfiehlt es sich, bei der ersten Einnahme genau auf die Wirkungsdauer zu achten. Um sicher zu gehen, sollte Sildenafil eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.“

    Während der Wirkungsdauer von bis zu fünf Stunden, kann der Geschlechtsakt mehrmals durchgeführt werden. Dies liegt an der langen Halbwertszeit des Wirkstoffs. Erst nach vier bis sechs Stunden reicht die Hemmung des PDE-5-Enzyms nicht mehr aus, um die Wirkung des Medikaments aufrechtzuerhalten.

    Eine erneute Einnahme innerhalb von 24 Stunden ist nicht empfehlenswert, da es durchaus 8 bis 12 Stunden dauern kann, bis der Wirkstoff komplett abgebaut ist.

    Alkohol ist in geringen Mengen zwar kein Problem, ab einer gewissen Grenze schlägt es allerdings ins Gegenteil um. Um die Einnahme zu verbessern, ist es ratsam ein oder zwei Glas Wasser anstatt Alkohol zu trinken. Wer dennoch nicht auf Alkohol verzichten möchte, sollte versuchen unter 0,5 Promille zu bleiben. Ab 0,8 Promille kann die Erektion unter Alkoholeinfluss leiden und über 1 Promille steigen selbst die Nebenwirkungen an.

    Ein stressfreier Kopf kann einiges ausmachen. Eine Erektionsstörung kann auch durch Stress oder Versagensangst entstehen. Wichtig ist dass eine sexuelle Lust aufkommen kann, denn ohne Lust auf Sex, kann auch Sildenafil nicht wirken. Unter Druck gesetzt, kann das Sexleben nicht funktionieren 
     

    Preis/Leistung

    Sind Männer mit Viagra zufrieden?
    Preis/Leistung:
    78%

    Mit dem Preis Leistungsverhältnis sind die meisten Männer sehr zufrieden. Spätestens seit dem das Patent von Pfizer über Viagra abgelaufen ist und es günstige Sildenafil Generika gibt, sind auch die Kosten für das Medikament deutlich erschwinglicher

    Empfehlung

    Wie sieht die Empfehlung von Viagra aus?
    Empfehlung:
    82%

    In der Regel werden Medikamente eher selten weiterempfehlen. Bei Viagra und den Sildenafil Generika fällt die Empfehlung allerdings äußerst positiv aus. Mehr als 8 von 10 Anwendern würden Viagra weiterempfehlen

    Viagra Alternativen

    Welche Alternativen gibt es zu Viagra?

    Wie die Erfahrungsberichte mit Sildenafil zeigen, gibt es auch Männer die nach Alternativen suchen. Sei es aus kostentechnischen Gründen oder dem Wunsch nach einer längeren Wirkungszeit.

    Alternative Potenzmittel zu Viagra gibt es mit Sicherheit wie Sand am Meer. Medizinisch relevante, wissenschaftlich geprüfte Arzneimittel gibt es dagegen deutlich weniger.

    Die bekanntesten Alternativen sind andere orale PDE-5-Hemmer (identische Wirkstoffklasse) oder auch Caverject, welches als Spritze direkt am Penis angewendet wird.

    Der Markt für Potenzfördernde Mittel ist mit zahlreichen wirkungslosen-, oder gesundheitlich riskanten Nahrungsergänzungsmittel regelrecht überflutet. 

    Das bekannteste Beispiel ist Kamagra, welches ursprünglich ein indisches Generikum mit dem identischen Wirkstoff „Sildenafil“ ist. Im Internet befinden sich davon allerdings fasst ausschließlich Fälschungen. Da Kamagra auf dem europäischen Markt nicht zugelassen ist und oft vom Zoll abgefangen wird, lohnt sich der Erwerb auch nicht für den Geldbeutel. Männer die Kamagra kaufen müssen zudem oft mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. 

    Da es mittlerweile zahlreiche offiziell zugelassene Sildenafil Generika gibt, lohnt sich der Erwerb legaler Viagra Alternativen umso mehr. 

    Inzwischen wurde die Gruppe der PDE-5-Hemmer schon um mehrere weitere Wirkstoffe erweitert, welche ähnliche Effekte nach sich ziehen. In diesem Bereich wären in erster Linie Avanafil (Spedra) und Tadalafil (Cialis) zu nennen.

    Auch diesen Potenzmitteln gelingt es aufgrund ihrer chemischen Struktur, das PDE-5-Enzym im Körper zu blockieren. In der Folge dessen steigt der Gehalt an cGMP im Blut so weit an, bis der Organismus dazu fähig ist, in Verbindung mit sexueller Erregung eine Erektion aufzubauen.

    Dies ist bei Tadalafil sogar bis zu 36 Stunden lang der Fall. Daher gilt Cialis (Tadalafil) als die bekannteste Alternative zu Viagra (Sildenafil). Die Nebenwirkungen gelten bei Tadalafil und insbesondere bei Avanafil als etwas verträglicher

    Die Alternative Tadalafil kann in 5 mg sogar als Langzeittherapie. Dadurch dass Tadalafil in 5 mg täglich eingenommen werden kann, ermöglicht es einen dauerhaften Einsatz. Die Nebenwirkungen fallen dabei sehr gering aus under Körper kann sich an gewisse Effekte gut gewöhnen. Somit entfallen auch die bei Viagra bekannten Kopfschmerzen oder Gesichtsrötungen. 

    Rezpeptpflichtige Alternativen sind:
    Rezeptfreie Alternativen:

    Auch natürliche Potenzmittel können als Alternative zu Viagra betrachtet werden. Verfügen allerdings nur selten über eine wissenschaftlich belegbare Wirksamkeit. 

    Viagra kaufen

    Wie und wo kann man Viagra kaufen?
    Viagra ist Rezeptpflichtig

    Grundsätzlich sind in Deutschland alle Medikamente, die Sildenafil enthalten, somit auch Viagra, nur mit der Vorlage eines Rezepts erhältlich.

    Damit man Viagra kaufen kann, ist also ein Rezept vom Arzt notwendig. Liegt eine Form der erektilen Dysfunktion vor, sollte dies allerdings kein Problem darstellen. Um vom Arzt Viagra verschrieben zu bekommen, ist ein Besuch beim Urologen ratsam.

    Wurde ein Rezept für Viagra bzw. Sildenafil ausgestellt, kann es in der nächsten Apotheke eingelöst werden. In der Apotheke kann sich dann auch für ein günstiges Sildenafil Generikum entschieden werden.

    Alternativ kann man Rezept auch an eine Online Versandapotheke weiterleiten um sich den Gang zur Apotheke und den persönlichen Kontakt zu sparen. Auf seriösen Online Apotheken kann man ebenfalls zwischen unterschiedlichen Herstellern auswählen. Bei der Dosierung und Tablettenmenge muss sich allerdings an die Vorgaben des Arztes gehalten werden. 

    Der Urologe ist bei Impotenz und Erektionsstörungen der richtige Ansprechpartner. Für Männer ist die Scham häufig der Grund, weshalb der Gang zum Arzt verhindert wird, daher gibt es mittlerweile auch zahlreiche Online Arztpraxen die eine anonyme und zeitsparende Bestellung und Diagnose über das Internet ermöglichen.

    Grundsätzlich, so geben die Hersteller an, können Medikamente mit Sildenafil bei jungen Männern bereits nach der Vollendung des 18. Lebensjahrs eingesetzt werden. Eine obere Altersgrenze gibt es dagegen nicht. Hierfür sind die Kontradiktionen entscheidend, auf welche geachtet werden sollte. 

    Vorteile:
    Nachteile:
    viagra-kaufen

    Viagra mit Online Rezept

    Viagra und Sildenafil Generika über das Internet bestellen

    Da der Besuch mit einem derart intimen Problem für viele Männer keine einfache Angelegenheit ist, bieten einige Anbieter im Internet die Möglichkeit, eine Online Sprechstunde zu nutzen.

    Hierbei füllt man einen Fragebogen aus, in dem wichtige gesundheitliche Fragen geklärt werden. Dieser wird anschließend an einen lizenzierten Arzt übermittelt, welcher über die Ausstellung eines Rezepts entscheidet. Verläuft der Antrag positiv, wird das Viagra oder Sildenafil Generikum sofort zugeschickt.

    Der bekannteste Anbieter hierfür ist euroClinix, welcher dieses Verfahren bereits seit 2005 anbietet. Wir raten daher auf solch seriöse und erfahrene Anbieter zu setzen, da es besonders in der Sexualmedizin immer wieder schwarze Schafe gibt, welche gefälschte Potenzmittel vertreiben. 

    Vorteile:
    Nachteile:

    Auf keinen Fall sollte man Viagra rezeptfrei kaufen und auf eine ärztliche Beratung verzichten. 

    Anbieter welche Viagra und Sildenafil ohne Rezept anbieten, versenden in aller Regel nur Fälschungen. Der Versand benötigt mehrere Wochen und wenn die Ware vom Zoll beschlagnahmt wird,  bleibt der Kunde auf dem Geld sitzen.

    Kunden müssen im Anschluss einer solchen Bestellung in manchen Fällen sogar mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Außerdem wird durch den Konsum solcher Medikamente die Gesundheit gefährdet, da die Mittel häufig gestreckt werden.

    Nein, um Viagra kaufen zu dürfen, ist ein Arztbesuch unausweichlich. Da es sich bei Viagra und den Sildenafil Generika allerdings um ein Medikamente ohne Suchtpotenzial, handelt, ist es auch über eine Online Diagnose verfügbar.

    Hierfür können Männer eine Online Klinik besuchen und nach dem ausfüllen eines Fragebogens von einem lizenzierten Arzt ein Rezept ausgestellt bekommen. Jenes leitet die Online Klinik direkt an eine Versandapotheke weiter, welche dann den Versand veranlasst. Somit können Patienten den unangenehmen persönlichen Arzttermin vermeiden und Zeit sparen. 

    Viagra Anbieter besuchen

    Seriöse Online Klinik für die online Bestellung

    Über Online-Kliniken gibt es die Möglichkeit, eine Rezeptausstellung über das Internet zu beantragen. Dabei wird im Bestellformular ein Fragebogen ausgefüllt, der wichtige Fragen bezüglich der Gesundheit abklärt. In Rücksprache mit zugelassenen Ärzten können so mögliche Risiken aufgrund von Vorerkrankungen direkt ausgeschlossen werden.

    Somit besteht die Möglichkeit, online Viagra kaufen zu können, ohne den Arzt persönlich besuchen zu müssen. Konnte das Rezept genehmigt werden, versendet eine kooperierende Versandapotheke das bestellt Medikament noch am selben Tag per Expressversand.

    Übersicht:
      Add a header to begin generating the table of contents

      Beitrag gefallen? Jetzt teilen:

      Facebook
      Twitter
      LinkedIn
      WhatsApp
      Telegram
      Email
      viagra-erfahrung
      Für volle Größe anklicken

      Quellen:

      1. User Reviews for Viagra. Comments & ratings on the side effects, benefits, and effectiveness of Viagra. webmd.com
      2. Sildenafil Erfahrungsberichte – Sanego
      3. Long-term safety and effectiveness of sildenafil citrate in men with erectile dysfunction: ncbi.nlm.nih.gov

      Inhalt wurde verfasst und medizinisch überprüft von: Thomas Hofmann

      Scroll to Top